Kuhtel

Kuhtel
11. Februar 2015
Freizeit Kultur
Keine Kommentare

Zwischen 1969 und Anfang der 90er Jahre war das Kuhtel eine große Milchproduktion in Essen. Daher auch der Name Kuhtel, abgeleitet aus Kuh und Hotel. 1990 errichtete man auf dem Gelände eine Massenunterkunft für Roma mit 86 Wohncontainern. Die Unterbringung fernab jeder Infrastruktur, mit Stacheldraht, Flutlichtanlage und Videoüberwachung. Von den etwa 900 in der Nähe lebenden Roma, hauptsächlich jugoslawische Staatsangehörige, die von der Abschiebung bedroht waren, wurden fast 700 dort untergebracht. Heute steht das Gelände leer und wartet auf seine neu Nutzung oder den Abriss. Letzteres sollte bereits passiert sein, der Termin wurde aber immer weiter verschoben, sodass das Gelände vor sich hin modert. Nach dem Kuhtel hat sich ein Party Service in den Gebäuden niedergelassen. Die Überreste sind bis heute noch zu sehen. Plattenspieler, PA-Anlagen und Leuchtreklame blieben zurück. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden auch einige Trödelmärkte und Landschaftsbaubetriebe auf dem Gelände ansässig.

IMG_2377IMG_2384IMG_2386IMG_2389IMG_2390IMG_2391IMG_2392IMG_2394IMG_2396IMG_2398IMG_2399IMG_2432IMG_2434IMG_2436IMG_2437IMG_2438IMG_2439IMG_2443IMG_2445IMG_2448IMG_2450IMG_2451IMG_2452IMG_2453

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.