Emaillierwerke Nahrath

Emaillierwerke Nahrath

Begehung: 

Auf unserem Weg in das Innere des Gebäude,  kamen uns Berge von Müll entgegen. Lange sind wir an den Müllbergen vorbeigelaufen, bis wir einen Weg hinein gefunden haben. Leider hat es in Teilen des Gebäudes gebrannt und somit  ist in der Verwaltung kaum noch ein Bild zu machen gewesen. Anders hingegen sieht es in den Fabrikhallen aus: Hier sind zwar Teile der Dächer eingestürzt, dennoch konnten wir viele Motive am Ofen finden.

 

Geschichte:  1907 wurde Nahrath eröffnet, seither produzierte die Emailfabrik Töpfe, Messbecher und Pfannen. Nachdem in den 90er Jahren die Nachfrage nach Emaillen stark zurückging, wurde die Fabrik 1991 verlassen. Seither waren immer wieder Firmen in den ehemaligen Hallen.  Seit einen Jahren ist die Halle aber stark einsturzgefährdet. Teile des Dachens sind bereits eingestürzt. Und auch die Feuerwehr musste wegen herabstürzenden Mauerteilen anrücken.  Im hinteren Teil des Werkes wurde illegal ein Skaterpark gebaut. Dieser fing im Jahr 2012 Feuer.  Zu unserem Besuch war der Park wieder aufgebaut. Die Schäden des Feuers auf dem Vorjahr sind dennoch stark im Verwaltungsstrakt zu sehen.

Google+ Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*